Fragen? Rufen Sie Marieke an! +49(0)211 5457 1337 oder
Einzigartiges Sardinien erleben
Badesi, Sardinien

Badesi

Das keine 2000 Einwohner zählende Städtchen Badesi im Norden von Sardinien liegt an einem Berghang mit schönem Ausblick über fruchtbare Schwemmlandebene des Coghinas-Tals. Es ist das letzte Dorf der historischen Region Gallura, schon auf der anderen Flussseite des Coghinas beginnt die Landschaft der Anglona und Castelsardo.
Badesi selbst hat bis auf ein paar Märkte und Geschäfte nicht viel zu bieten. Sein Highlight liegt Richtung Meer: Knapp zwei Kilometer alten Ortszentrum entfernt liegt das unendlich lange Seebad von Badesi Mare mit seinem endlos scheinenden, goldgelben, Sandstrand. Wer hier Urlaub macht, sucht vor allem Strand und Entspannung, und selbst in der absoluten Hochsaison findet man hier immer ein einsames Plätzchen. Auch Hundebesitzer finden hier immer genügend Auslauf für den Vierbeiner und Strandspaziergänger können an ihrer Kondition arbeiten. Doch wehe, wenn der Mistral weht, denn wenn der starke Nordwind das Meer aufwühlt, kann das Baden bei Badesi bei starkem Wellengang gefährlich sein. Zum Glück hat diese Wetterlage die Küste im Sommer selten mehr als drei Tage im Griff. Bei klarer Sicht reicht der Blick über die gesamte Küste von Castelsardo bis zur Isola Rossa. Der endlos lange Strand Badesi Mare geht im Norden in den Strandabschnitt Li Feruli (gehört zu Isola Rossa) und im Süden in den Strand von Baia delle Mimose und die Strände Foce Coghinas und San Pietro a Mare bei Valledoria über.
Als Ausflugsziele bieten sich der charmante Küstenort Isola Rossa und die verwinkelte, mittelalterliche Altstadt von Castelsardo an. Hinter der Küste beginnt das kahle Hügelland der Anglona, mit kleinen Dörfern, und schönen Landkirchen. Das Bergdorf Sedini ist bekannt, weil hier Gefängnisse und Wohnhäuser direkt in die ausgehöhlten Tuffsteinfelsen gebaut wurden.