Fragen? Rufen Sie Marieke an! +49(0)211 5457 1337
Einzigartiges Sardinien erleben
Tour Costa Verde

Entdecken Sie während Ihres Urlaubs in Sardinien diese Küste!

Nachdem wir kürzlich die Route entlang der südlichen Küste von Fluminimaggiore aus bereist haben, haben wir letztes Wochenende eine schöne Reise Richtung Norden gemacht, entlang der noch unbekannteren, aber fantastischen Westküste der Insel. Auf dem Weg können Sie die schöne Aussicht, die Natur, die zerklüfteten Klippen und die spektakulären einsamen Strände genießen. Angenehme Ruhe steht hier auf der Tagesordnung!
Agriturismo La Quercia

Tag 1: Im Grünen, viel Ruhe und fantastisches Essen

Am späten Nachmittag fahren wir von Cagliari nach Arbus, wo wir nach einer Autostunde ankommen. Hier sind wir Gäste im Agriturismo La Quercia , einem authentischen Agriturismo mitten im Grünen. Bei der Ankunft fällt der große, neu platzierte Becken mit Springbrunnen sofort auf. Hier können kleine Kinder wunderbar baden. Hund Nuvola führt uns vom Parkplatz zum Eingang, wo Gastgeber Marco uns erwartet und den Zimmerschlüssel übergibt.
La Quercia Arbus

Bei einem Glas Vermentino entspannen

In den letzten sonnigen Stunden des Tages entspannen wir uns am zweiten Pool und genießen ein Glas weißen Vermentino. Nuvola erwartet uns nach einer schnellen Dusche an der Zimmertür. Sobald wir draußen sind, läuft sie los und wir folgen ihr aus Neugier. Nach nicht mal 5 Minuten stehen wir neben ihr und ihrem Wurf mit neugeborenen Welpen. Großartig!
Agr. La Quercia Arbus

Dinieren an einer internationalen Tafel

Um halb neun können wir am Tisch zu Abend essen Platz nehmen. Ein ein paar Meter langer Tisch steht bereit und alle Gäste rutschen jetzt an die "internationale Tafel": Schmackhafte Vor-, Haupt- und Nachspeisegerichte, zubereitet von Marcos Mutter. Eine Spitzenköchin! Flaschen mit Wasser und Wein stehen auf dem Tisch und Kaffee mit Likör vervollständigt diesen gemütlichen Abend.
Arbus

Tag 2: Ockerfarbene Dünen, zerklüftete Landschaften und Is Arutas

Ein neuer Tag. Leider ein wenig bewölkt, aber die Temperatur ist angenehm. Im Frühstücksraum sitzt man wieder am langen, gut gefüllten Tisch und es werden die ersten Stimmen mit einem kräftigen "Happy Birthday" laut. Eine deutsche Dame feiert heute ihren Geburtstag und hat am frühen Morgen einen schönen Kuchen für die anderen Gäste geholt. Sowas erlebt man auch nicht jeden Tag! Danach verabschieden wir uns von Marco, Nuvola und den Welpen und allen anderen Reisenden, um unsere Tour entlang der Westküste fortzusetzen.
Ingurtosu

Auf dem Weg zur Costa Verde

Von Arbus aus folgen wir der Straße in Richtung Meer. Auf dem Weg wird uns klar, warum diese Region von Sardinien auch die "Costa Verde" genannt wird. Nach etwas weniger als 20 Minuten erreichen wir die alte Bergarbeitergesellschaft Ingurtosu. Die Stadt, die sich durch ein neugotisches Gebäude auszeichnet, beherbergte früher die Verwaltung der Minen.
Mijnen

Spuren des Bergbaus

Im verlassenen Ort Ingurtosu wurden früher Blei, Silber und Zink abgebaut. Überreste dieser Minen sind heute noch deutlich sichtbar. Unmittelbar nach dem Geisterdorf verlassen wir die asphaltierte Straße, um über eine gut befahrbare Sandstraße in Richtung Piscinas weiterzufahren.
Piscinas

Die Dünen von Piscinas

Links und rechts der Waldstraße sehen wir nach ein paar Kurven die ockerfarbenen Dünen von Piscinas in der Ferne. Sie sind die höchsten Dünen Europas mit bis zu 100 Meter hohen Gipfeln. Fantastisch schön!
Strand van Piscinas

Der Strand von Piscinas

Am Meer angekommen, parken wir das Auto, um einen Blick auf den Strand zu werfen. Mit den schönen Dünen im Hintergrund blicken wir auf einen breiten Sandstrand, der mit zwei gemütlichen Strandzelten ausgestattet ist, wo man auch gut was essen kann. Das Meer hier ist heute ziemlich rau, aber ohne Zweifel sehr beeindruckend.
Hoge duinen Piscinas

Weiter nach Torre dei Corsari

Nach einer Tasse Kaffee setzen wir uns ins Auto und zum Glück taucht langsam die Sonne auf. Wir fahren ein wenig zurück, um die Küstenstraße in Richtung Torre dei Corsari fortzusetzen. Nach einer ersten Kurve stehen wir vor dem Fluss, der von Ponte Vecchio nach Piscinas fließt: dem Rio di Piscinas. Das Wasser ist ziemlich niedrig und wir überqueren das Wasser auf die andere Seite der Straße.
Kuststrook Arbus-Torre Corsari

Was für eine prächtige Küstenlinie!

Die Route zum kleinen Ort Torre dei Corsari ist wunderschön. Mit nur gelegentlich entgegenkommenden Autos genießen wir die spektakuläre Aussicht in vollen Zügen. Die imposanten Klippen, das Grün und die einsamen Buchten sind einen Fotostop wert!
Recept

Das Fischerdorf Cabras

Zu Beginn des Nachmittags fahren wir über Teresa und Marrubiu den letzten Teil über die SS131 nach Cabras, einem der wichtigsten Fischerdörfer in dieser Region. Hier wird die beste Bottarga der Insel produziert. Bottarga wird aus gesalzenem und anschließend getrocknetem Rogen der Meeräsche hergestellt. Dies wird unter anderem in Pastagerichten verwendet, die ihnen einen ganz besonderen Geschmack verleiht. Die Fische wandern jedes Jahr in die Lagune, das Stagno von Cabras, um sich dort fortzupflanzen.
IS ARUTAS

Archäologie oder doch lieber Strand?

Cabras liegt auf der Halbinsel Sinis, die für ihre Fischerhäuser im Badeort San Giovanni di Sinis und die archäologischen Stätte von Tharros bekannt ist. Da die Temperaturen stark angestiegen sind, beschließen wir, einige Stunden an einem paradiesischen Strand in Is Arutas zu verbringen.
IS ARUTAS

Paradiesisches Is Arutas

Der kilometerlange Strand von Is Arutas ist auch als Reiskornstrand bekannt. Es besteht aus sehr feinen runden Quarzkörnern in Farben von Rosa über Hellgrün bis zu Reinweiß. Sehr besonders! Obwohl wir am Wochenende hier sind, is es sehr ruhig am Strand.
Hotel Sa Pedrera

Zeit um ein Hotel zu suchen!

Gegen halb sechs fahren wir zum Hotel Sa Pedrera , ungefähr 6 Kilometer von Is Arutas entfernt. Dieses kleine 3-Sterne-Hotel besteht aus 14 Zimmern mit einem begrüntem Innenhof. Auch hier findet man herrliche Ruhe und der Besitzer und Küchenchef Carlo weiß, wie man uns abends mit Fischspezialitäten verwöhnt.
Op de fiets

Tag 3: Auf dem Fahrrad nach Mari Ermi und Maimoni

Nach dem Frühstück mieten wir Fahrräder um zwei weitere schöne Strände zu entdecken. Das erste Ziel ist der Strand von Maimoni, in einer Entfernung von 7 Kilometern. Die letzte Strecke zum Strand geht über eine unbefestigte Straße entlang Getreidefeldern, aber mit einer schönen Brise vom Meer auch auf dem Fahrrad gut zu schaffen.
Maimoni

Der Familienstrand

Maimoni, der Familienstrand dieser Gegend, ist wieder ein sehr langer Sandstrand. Es ist jetzt Sonntag, aber das ist hier nicht merkbar: es gibt mehr als genug Platz! Das wunderschöne türkisfarbene Meer lädt zu einem herrlich erfrischenden Bad ein. Bitte beachten Sie: obwohl dieser Strand "der Familienstrand" genannt wird, fällt der Strand nicht langsam ab. Das Wasser wird gleich tief - unserer Meinung nach nicht für kleinere Kinder geeignet.
Mari Ermi

Wow, Mari Ermi!

Wir radeln zum anderen Strand auf unserer Liste: dem Strand von Mari Ermi, direkt hinter dem Strand von Is Arutas. Wieder ein sehr langer, aber etwas kleinerer Strand, der ebenfalls aus "Reiskörnern" und kristallklarem Wasser besteht. Aus unserer Sicht muss dieser Strand vor Is Arutas sicher nicht zurückstecken!
Schitterende reis

Höchste Zeit zurück nach Cagliari zu fahren

Am Ende des Tages ist es leider Zeit, die Fahrräder zurückzugeben. Im Auto entscheiden wir uns, auf dem schnellsten Weg zurückzufahren. Nach einer Stunde Fahrt sind wir schon zurück in Cagliari, mit vielen neuen Fotos und tollen Erinnerungen an dieses wunderschöne Wochenende, weit weg von den Massen!
Foto Marieke

Wünschen Sie Hilfe bei der Zusammenstellung eines einzigartigen Urlaubs auf Sardinien? Teilen Sie mir Ihre Urlaubswünsche mit, ich werde Sie gerne persönlich beraten.

Marieke
Sardinia4all

Wir erstellen Ihren Urlaub auf Sardinien nach Maß!