Einzigartiges Sardinien erleben

Sehenswürdigkeiten auf Sardinien

Die Insel hat unzählige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Sardinien - das ist viel mehr als herrliche Sandstrände und azurblaues Meer. Werfen Sie einen Blick auf unsere Top 10 Sardinien Sehenswürdigkeiten und entdecken Sie die schönsten Orte und Highlights, die man gesehen haben sollte. Höhlen und historische Ausgrabungsstätten mit einer spannenden Geschichte erwarten Sie genauso wie schöne alte Städte, herrliche Inseln, hohe Berge und versteckte Badegumpen! Damit Sie das beste nicht verpassen, haben wir ein umfangreiches Programm von Tagesausflügen, Exkursionen, Führungen und Sightseeing-Touren zusammengestellt - am besten reservieren Sie sich die besten Touren noch vor Ihrer Abreise!
Grotten van Neptunus

Grotten | Die Neptungrotte auf Sardinien

Einer der vielen schönen Ausflüge, die Sie in Sardinien machen können, ist eine Tour zu den Tropfsteinhöhlen des Neptun, die "Grotta di Nettuno", bei Alghero. Diese Höhle, die mit unzähligen Stalaktiten und Stalagmiten ausstaffiert ist, befindet sich am Capo Caccia, einer imposanten Kalksteinklippe nahe der Stadt. Sie erreichen die Neptungrotte mit dem Boot aus dem Hafen von Alghero oder zu Fuß über die „Escala del Cabirol“, eine in den Felsen gehauene Treppe, mit nicht weniger als 654 Stufen.
Alghero hat neben den Höhlen und seinem charmanten historischen Zentrum noch viel mehr zu bieten. Einsame Buchten, lange Sandstrände und beeindruckenden Klippen wechseln sich ab und verleihen diesem Küstenstreifen einen ganz besonderen Charakter. Eine Bootsfahrt entlang der Küste mit dem historischen Segelschiff Andrea Jensen ist ein Muss! Tipp: Besuchen Sie auch andere Sehenswürdigkeiten in und um Alghero (Sassari)!
su nuraxi barumini - nuraghe sardinie

Nuraghen | Sardiniens spannende Vergangenheit

Sardinien ist das Land der Nuraghen, die Insel der geheimnisvollen Turmbauten. Es gibt mehr als 7000, vielleicht 8000 Überreste aus der Bronzezeit auf der Insel. Nuraghen sind beeindruckende kegelförmige Verteidigungsanlagen, die aus großen, kunstvoll gestapelten Felsbrocken gebaut wurden, ohne dass ein Zement verwendet wurde. Sie können ein besonders schönes Exemplar in der Stadt Barumini in Südsardinien besuchen: Die Nuraghe Su Nuraxi . Die UNESCO hat Su Nuraxi 1997 in die Welterbeliste aufgenommen und sie zum wichtigsten Monument der antiken Zivilisation Sardiniens erklärt. Tipp: Besuchen Sie den nahegelegenen Naturpark Giara di Gesturi und, wenn Kinder dabei sind, den Themenpark Sardegna in Miniatura .
Zeilexcursie Maddalena (Escursi)

La Maddalena | Das Inselparadies von Sardinien

La Maddalena im Nordosten von Sardinien besteht aus einer Gruppe von mehr als 60 Inseln. Sie sieben größten sind La Maddalena, Caprera, Santo Stefano, Spargi, Budelli, Razzoli und Santa Maria. Nur die Hauptinsel "La Maddalena" von den Inseln in diesem Naturschutzgebiet ist bewohnt. Sie hat ungefähr 13.000 Einwohner.
Die Hauptinsel mit ihren vielen Geschäften und Restaurants ist ein beliebtes Ziel für einen Tagesausflug für viele Touristen, die die Insel durch eine kurze Überfahrt von Palau aus erreichen. Um diese faszinierende Gegend wirklich zu genießen, empfehlen wir, einen Bootsausflug durch das fantastische Inselarchipel zu unternehmen. SErleben sie die herrliche Aussicht, bestaunen sie bizarre Felsformationen, erleben Sie die einzigartige Natur, das glasklare Meer, die unzähligen Buchten und Strände. Tipp: Buchen Sie bei uns einen Katamaran-Ausflug zu den Maddalena Inseln oder unternehmen Sie eine Schnorcheltour nach Caprera. Außerdem können wir exklusive Yacht-Charter für die ganze Familie anbieten. Unsere schicke Yacht verlässt den Hafen von Palau am Vormittag und fährt je nach Wind, Wetter und Ihren Wünschen Richtung Porto Rafael, Cala Corsara und die Inseln Spargi und Santa Maria an.
Cagliari Panorama Süd Sardinien

Cagliari | Die lebenswerte Hauptstadt von Sardinien

Eine besondere Erwähnung verdient die Hauptstadt der Insel, die Kapitale Cagliari . Schlendern Sie durch die engen Gassen der Altstadt, gehen Sie auf Shoppingtour in einer der unzähligen kleinen Boutiquen, genießen Sie schmackhaftes Essen in einer „trattoria“ oder machen Sie es wie die Cagliaritaner und genießen einen Snack in einem der unzähligen Strandbuden am Stadtstrand Poetto. Die Straße zum Strand führt an schimmernden Salzseen vorbei, wo Sie anmutige rosa Flamingos beobachten können. Und das mitten in Sardiniens größter Stadt!
Cagliari ist mehr als nur einen Besuch wert! Der Bezirk Castello ist die schöne Oberstadt. Der mittelalterliche Kern - auf einem Hügel gelegen - war lange Zeit das Machtzentrum der Insel. Hier in der Altstadt finden Sie viele und pisanische Gebäude, Museen und Stadttürme. Rund um die Altstadt wurde eine imposante Stadtmauer gebaut. Tipp: Buchen Sie einen geführten Ausflug, um die Stadt zu erkunden! Wie wäre es mit einer Fahrt mit Claudio auf der Ape Calessino, einer Segway-Tour oder einer schönen Radtour durch die Stadt und zu den Salinen? Auf unserer Birdwatching Tour können Sie die riesige Flamingo-Kolonie von Cagliari spotten.
Costa-smeralda-strand-spiaggia-del-principe

Costa Smeralda | Die Smaragdküste von Sardinien

Das Herz der Costa Smeralda, die "Smaragdküste" Sardiniens, ist Porto Cervo. Dieses wunderschöne Luxusresort liegt an einer zerklüfteten Küste, die von unzähligen Buchten und Felsen geprägt ist. Als Prinz Aga Khan dieses Gebiet in den 1970-er Jahren entdeckte, beschloss er, es in einen exklusiven Ferienort zu verwandeln. Diese Region ist bei reichen und Schönen aus aller Welt beliebt. Neben Porto Cervo gehören auch Poltu Quatu, Porto Rotondo, Cala di Volpe und Liscia di Vacca zur Smaragdküste. Der alte Hafen Porto Vecchio stammt aus den 1960-er Jahren und liegt an der Südostseite. Er ist der Paradeplatz für unzählige Yachten der Luxusklasse. Der neue Hafen ist mit hochmoderner touristischer Infrastruktur für den internationalen Jachtverkehr ausgestattet. Vom Meer aus sind sowohl der Hafen als auch Capo Ferro, ein 46 Meter hoher Kap mit Leuchtturm nördlich von Porto Cervo, zu sehen. Die schönen weißen Sandstrände von Capriccioli und La Spiaggia del Principe sind einen Besuch wert. Tipp: Fahren Sie unbedingt auch in das ursprünglich gebliebene Hinterland von Porto Cervo!
Die Provinz Nuoro ist eine sehr abwechslungsreiche Region, die gelegentlich den Anschein vermittelt, als wäre die Zeit stehengeblieben. Mit einem einzigartigen Küstenabschnitt, der landeinwärts in eine wunderschöne, unberührte Natur übergeht, kommen Sie hier in den Genuss des wahren Sardiniens.

Gennargentu | Das authentische Sardinien

Dorgali, Oliena, Orgosolo Ollolai und sind nur einige der spannenden Bergdörfer im rauen Gennargentu-Gebirge. Dieses spektakuläre Naturgebiet ist das dach der Insel und ideal für schöne Wandertouren. In einem Waldgebiet bei Oliena liegt die größte Wasserquelle Sardiniens: Su Gologone, eine beeindruckende Karstquelle, aus der über 300 Litern Wasser pro Sekunde sprudeln. Sie mündet im Cedrino-See, auf dem man wunderbar Seekayak-Fahren kann. Dahinter befindet sich das schöne Tal Valle di Lanaitho. Dieses tolle Wandergebiet wird vom riesigen Kalksteinmassiv des Monte Corrasi dominiert. Von April bis Oktober können Sie auch in mehrere schöne Ausflüge unternehmen, wie zum Beispiel ein Besuch in Tiscali, der Höhlen von Sa Ohe und des Nuraghendorfs Sa Sedda e sos Carros. Ein Must-Do im Landesinneren Sardiniens ist eine Tour nach Su Gorropu, einer beeindruckenden Schlucht, die Sie auch mit einem Führer besuchen können. Am östlichen Rand des Gennargentu-Gebirge liegt die belebte Küstenstadt Cala Gonone. Von hier aus können Sie mit dem Schlauchboot die einzigartige Ostküste des Golfo di Orosei entdecken. Diese abwechslungsreiche Küste ist auch für die Grotten von Bue Marino und die schöne Bucht von Cala Luna bekannt, die Sie mit einem Boot vom Hafen aus erreichen können. Tipp: Lesen Sie hier mehr zu allen interessanten Sehenswürdigkeiten in der Provinz Nuoro.
Nebida

Iglesiente | Das unbekannte Südwest-Sardinien

Ein spannendes, recht unbekanntes Gebiet der Insel ist der südwestliche Teil Sardiniens. Eine beeindruckende Kurvenstraße führt Sie durch Fluminimaggiore, berühmt für seine Höhlen Su Mannau und den Tempel von Antas. An der Küste liegen die ehemaligen Bergarbeiterdörfer Buggeru, Nebida und Masua. Eine Panoramafahrt am Meer entlang führt Sie vorbei an verlassenen Bergwerken, schroffen Klippen und steilen Felswänden, die senkrecht ins Meer eintauchen. Besonders schön ist die Aussicht auf die 133 Meter hohe weiße Kalksteininsel Pan di Zucchero, die vor der Küste liegt. Direkt anschließend an diese Region liegt das Medio Campidano. Besichtigen Sie auf jeden Fall die höchsten Dünen Europas in Piscinas. Diese Dünen erreichen Sie, wenn Sie von Arbus aus den Hinweisschildern zu der ehemaligen Mine von Ingurtosu folgen. Ein fantastisches Naturschauspiel hier ist der Strand von Scivu. Wenn Sie hier im Südwesten verweilen, lohnt sich eine Überfahrt zu der Felsinsel Isola di San Pietro. Die Fähre bringt Sie von Portovesme oder Calasetta (Sant'Antioco) in einer halben Stunde in den kleinen Hafen des Fischerstädtchens Carloforte, der einzigen Siedlung auf der Insel. Die Insel war im Laufe der Jahre in vielen Händen. Zuerst von den Phöniziern und Römern besiedelt, bis sich um 1700 die Genueser hier niederließen, die Tabarka im heutigen Tunesien stammen. Die Gründung der Stadt Carloforte trägt seinen Namen zu Ehren von König Carlo Emanuele III di Savoia. Heute ist dies ein geselliger Ort, mit vielen Terrassen und Restaurants am Meer, wo der Thunfisch, der hier noch traditionell gefangen wird, in unzähligen Gerichten verarbeitet wird, die es nur hier zu kosten gibt. Aus diesem Grund ist Isola di San Pietro auch als Thunfischinsel bekannt. Tipp: Sehen Sie alle Sehenswürdigkeiten in der Region Carbonia – Iglesias an.
Hotel Aquae Sinis

Sinis | Paradiesische Halbinsel von Sardinien

Nordwestlich von Oristano, am gleichnamigen Golf, liegt die Halbinsel von Sinis. Die Region ist reich an Salzseen, die bei unzähligen Wasservögeln bevölkert wird, die hier ihre Heimat haben. Darunter auch tausende von rosafarbenen Flamingos. Am Rande der Sinis-Halbinsel liegt der Küstenstadt San Giovanni di Sinis, einst für seine Fischerhäuschen bekannt, die aus Schilf und Holz gebaut wurden. Heute gibt es leider nur noch wenige davon. Einige stehen nicht weit der archäologischen Fundstätte Tharros.
Der Küstenstreifen der Sinis-Halbinsel besteht aus zahllosen Stränden, vom Handtuch aus hat man die Insel Mal di Ventre am Horizont im Blick. Ein ganz besonderer Strand ist die Spiaggia Is Arutas. Dieser mehrere Kilometer lange Strand hat einen einzigartigen Sand: kleine, runde Quarzkörner in den Farben von rosa über hellgrün bis weiß schimmernd. Tipp: Hier finden Siealle Sehenswürdigkeiten in der Region Oristano.
reuzengraf coddu vecchiu vlak bij prisgiona nuraghe - sardinie

Tombe dei Giganti | Das geheimnisvolle Sardinien

Prähistorische Funde gibt es auf ganz Sardinien. Neben den Nuraghentürmen gibt es Grabstätten aus den unterschiedlichsten Epochen der Frühgeschichte zu bestaunen. Die größten davon werden auch Gigantengräber genannt. In jedem dieser Grabbauten war Platz für mehrere Bestattungen - daher der Name "Tomba dei Giganti". Außer als Friedhof diente die Kultstätte auch als Tempelbau, wo Opfer gebracht wurden. In Nordsardinien, etwa 4 km südlich von Arzachena, in der Nähe der Domus de Janas und des Nuraghen Albucciu liegt Coddu Vecchiu, eines der vollständigsten Riesengräber und beeindruckendsten Zeitzeugen der Ursarden. In der gleichen regionbefinden sich die Tomba dei Giganti von Li Lolghi und die noch viel älteren Steinkistengräber der Nekropole von Li Muri. Nach so viel Kultur darf auch der Gaumen nicht zu kurz kommen. Wie wäre es mit einer Stippvisite in San Pantaleo? Spektakuläre Felsformationen prägen das ehemalige Hirtendorf, das über eine gemütliche „Piazza“ verfügt. Noch heute zeichnet sich San Pantaleo durch die sogenannten "Stazzi" aus: traditionelle Bauern- und Landhäuser aus Granitblöcken, die ursprünglich von Hirten als Obdach, Stallung oder Unterkunft genutzt wurden.
Sa Stiddiosa Seulo (Foto S4A)

Natürliche Badegumpen | Versteckte Badestellen in Sardinien

Sardinien - Da kann man nur im Meer baden? Von wegen! Sardinia4all hat eine Reihe von Badestellen in freier Wildbahn getestet. In Sardinien ist es im Sommer oft monatelang trocken. Der Wasserstand der Badegumpen, Flüsse und Wasserfälle kann daher stark schwanken. Ein schöner Salzwasserpool befindet sich im Südwesten, auf der Halbinsel Sant'Antioco: Is Praneddas, auch Arco dei Baci genannt. Diese ganz besondere Badestelle liegt direkt am Meer. Die Wanderung dorthin, mit etwas Klettern durch Felsen, ist kurz, aber steil, also ziehen Sie ein paar feste Wanderschuhe an. Im Norden, in den Hügeln von San Teodoro, befindet sich die Badegumpe Rio Pitrisconi. Um diese Badestelle zu erreichen, müssen Sie mit Hilfe eines Führers entlang des Flussbettes klettern. Ein sehr schöner Ausflug für alle sportlichen Canyoning-Enthusiasten! Sehr beeindruckend ist der Naturpool Sa Stiddiosa, etwas außerhalb des kleinen Dorfes Seulo im Landesinneren Sardiniens. Über einen abenteuerlichen Wanderweg durch den Wald erreichen Sie die Badegumpe. Die letzten 20 Minuten dieser Route sind sehr steil, aber mit einem guten Paar Schuhe ist auch diese Reise gut zu machen. Unten finden Sie ein wahres Wunder der Natur!
Foto Marieke

Wünschen Sie Hilfe bei der Zusammenstellung eines einzigartigen Urlaubs auf Sardinien? Teilen Sie mir Ihre Urlaubswünsche mit, ich berate Sie gerne persönlich.

Marieke
Sardinia4all

Wir erstellen Ihren Urlaub auf Sardinien nach Maß!

OK